Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Tango Variado; Foto: Karla UnzenTango Variado; Foto: Karla Unzen



             Tango Variado -  konzertant & tanzbar (zur Website)


"Blick in die Seele des Tangos" (von Klaus Merz/shz am 7. Mai 2019):
Tango Variado live; Foto: Klaus MerzTanja Opp (Akkordeon, Bandoneon, Gesang), Christopher Luckhardt (Klavier) und Gerhard Breier (Kontrabass, Saxofon, Klarinette, Gesang) sorgten für einen variablen tangohistorischen und musikalisch anspruchsvollen Nachmittag. Mit der breit aufgestellten Besetzung boten die drei Vollblutmusiker ein farbenfrohes Tangospektrum vom traditionellen Tango Argentino über gesungene Klassiker (in der Originalsprache Lunfardo) der Tango-Ikone Carlos Gardel bis hin zum Tango-Nuevo-Begründer Astor-Piazzolla. Eine besondere Note erhielt das Konzert durch das für diesen Tanz typische Bandoneon-Spiel von Tanja Opp sowie die Moderation von Gerhard Breier. Er beleuchtete die Geschichte dieser Musik vom verbotenen Tanz bis hin zum kulturellen Welterbe. Musikalisch anschaulich spielten die Kieler Stücke, in denen die unterschiedlichsten Wurzeln dieser südamerikanischen Musik nachvollziehbar wurden, wie etwa den jüdischen Klezmer, die polnische Polka oder auch türkische Klänge, die von den zahlreichen Einwanderern stammten. Nacherlebbar ebenso die verschiedensten Spielweisen von typisch getragenen Klängen, schnellen Milongas bis zum flotten kreolischen Walzer und den unterschiedlichsten Betonungen wie etwa im 3/8-Rhythmus. Mit lang anhaltendem Applaus bedankten sich die Gäste  bei den drei Musikern für einen anspruchsvollen und unterhaltsamen Nachmittag.